274651724_5003477309733503_9120144098957245915_n.png
 

DANKSAGUNG KASTRATIONSAKTION

27.02.2022

Zwei Wochen lang fanden Massensterilisationen auf Samos statt. Die erste Woche wurde in Karlovassi sterilisiert und die zweite in Samos-Stadt.
Victor Lans hat sich wieder mal selbst übertroffen und insgesamt über 90 Hunde und dazu noch einige Katzen kastriert. Alle Tiere sind in bester Verfassung.


Zur Seite standen Victor zwei großartige Teams von Freiwilligen, die sich um die Organisation, das Einsammeln der Streuner, ihren Transport, ihr Versorgung sowie um die Vorbereitung in den provisorischen Tierarztpraxen kümmerten. Allen sei an dieser Stelle von Herzen gedankt.


Ihr habt alle Hervorragendes geleistet!!!


Allen voran natürlich 'unser' wunderbarer Tierarzt VICTOR LANS, der uns immer wieder mit seiner Professionalität, gepaart mit einer tiefen Liebe und Sensibilität für die Streuner beeindruckt. Sein freiwilliges Engagement ist mehr als vorbildlich.

Unterstützt hat ihn dieses Mal in Karlovassi sein Kollege KEES MUTSAERS. Ein herzliches Dankeschön auch an Kees.


Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle auch bei

  • den Gemeinden Ost- und West-Samos, welche den Großteil der Materialkosten und die Reisekosten (Victors) übernommen und die provisorischen Kliniken bereitgestellt haben

  • der Pension von Herrn Valsamidis in Ydroussa und dem Hotel KALIMERA in Pythagorion, welche Victor unentgeltlich beherbergt haben

  • der Autovermietung KYKLOS, die Victor umsonst ein Auto zur Verfügung gestellt hat

  • NETTY DE KULVE und der TIERHILFE KOS, die wiederholt OP-Material und medizinisches Gerät gesponsert haben.


Eine Mammutaktion wie die Massenkastrationen sind nur möglich, wenn sie auf vielfältige Weise Unterstützung finden.
Hier sei nochmals betont, dass Sterilisationen als das effektivste Mittel zur Eindämmung der Streunerproblematik gelten.


Selbstverständlich müssen sie in der Zwischenzeit durch Kastrationen von den Tierärzten vor Ort ergänzt werden. Zu hoffen bleibt auch, dass die Besitzer von Heimtieren in Zukunft mehr Verantwortungsgefühl zeigen und ihre Schützlinge kastrieren lassen, wie es übrigens auch das griechische Tierschutzgesetz vorschreibt.


Je mehr Menschen Verantwortung zeigen, desto schneller können wir das Streunerproblem lösen und damit unnötiges Tierleid verhindern.