118772270_3388959191185331_6232444656641

PFLEGESTELLE WERDEN

Sie wollen einer unserer Fellnasen ein Zuhause auf Zeit bieten?

Wir sind eigentlich immer auf der Suche nach Pflegestellen für unsere Hunde.

Als Pflegefamilie begleiten Sie einen Hund während seiner ersten Schritte in seinem neuen Leben und geben ihm ein erstes Zuhause auf Zeit. Er beginnt, Abläufe in Ihrer Familie kennenzulernen und kann sich so an das Leben mit Menschen gewöhnen.

Da viele InteressentInnen die Hunde vor der Adoption sehen und kennenlernen möchten, tragen Sie außerdem in hohem Maße dazu dabei, die Vermittlungschancen für Ihren Pflegehund zu vergrößern.

Auch die Entscheidung, eine Pflegestelle zu werden, verlangt Ihnen einige Vorüberlegungen ab, sodass wir Ihnen auch an dieser Stelle unsere Fragen, die sich HundeadoptantInnen stellen sollten, ans Herz legen.

Sie sollten sich zudem bewusst sein, dass ein Pflegehund und dessen Eingewöhnung genauso viel Zeit und Arbeit in Anspruch nimmt, wie die eines adoptierten Hundes.

Außerdem sind wir bei der Vermittlung Ihres Pflegehundes auf Ihre Mithilfe durch die Zusendung von Videos, Fotos und Charakterbeschreibungen angewiesen.

Hinzu kommt, dass Sie als Pflegestelle AnsprechpartnerIn für InteressentInnen sind, weil Sie Ihren Pflegling am besten kennen und somit einschätzen können, welche Anfragenden die beste Endstelle für ihn sind. Deshalb sollten Sie auch Zeit für Telefonate und Besuche einplanen. 


Da in Pflegestellen meistens bereits ein anderer Hund vorhanden ist, sollte in dessen Interesse überlegt werden, ob er mit einem Pflegehund überhaupt zurecht kommt. So kann das Kommen und Gehen eines anderen Hundes bei Ihrem eigenen Vierbeiner – natürlich abhängig dessen Selbstsicherheit und Charakter – zu Stress führen.

Deshalb passt vielleicht nicht jeder Hund in Ihre Familie. Gerne finden wir aber mit Ihnen zusammen heraus, welcher Hund, welche (Mischlings-)Rasse oder welches Alter am besten in Ihr bereits bestehendes Rudel passen könnte.

Nicht zu vernachlässigen ist außerdem der Abschiedsschmerz, der aufkommt, wenn ein liebgewonnener Pflegling Ihre Familie verlässt, um zukünftig „auf eigenen Beinen“ in seinem neuen Zuhause zu stehen. Auf diesen sollten Sie sich deshalb schon bei der Kontaktaufnahme als Pflegestelle einstellen.

  

Auch unseren Pflegestellen statten wir eine Vorkontrolle ab.

Sollten Sie Interesse daran haben, einen Pflegehund bei sich aufzunehmen, können Sie für weitere Informationen gerne Kontakt mit uns aufnehmen. Wir melden uns dann schnellstmöglich zurück.

Versicherung:

Unsere Hunde sind haftpflichtversichert. Allerdings können wir nicht alle Schäden unserer Versicherung melden. Deshalb müssen Sie sich als Pflegefamilie bewusst sein, dass auch Ihr Pflegehund mal etwas kaputt machen kann.